authentische & hochwertige

Hochzeitsfotos, Shootings, Video

Guter Hochzeitsfotograf – 10 Indizien, wie ihr ihn erkennt

11. Oktober 2020

Wenn die Hochzeit bevorsteht und es an die Planungen geht, fragen sich viele: „Wie finden wir einen guten Hochzeitsfotografen?“ Die meisten erkundigen sich bei Bekannten, die bereits geheiratet haben. Oder aber sie googeln nach einem guten Hochzeitsfotografen in ihrer Stadt, beispielsweise Frankfurt. In diesem Blogpost verrate ich euch, was ein guter Hochzeitsfotograf ist – und gebe euch 10 Hinweise an die Hand, wie ihr einen guten Fotografen erkennt.

Der vollständige und neu erstelle Guide (2020) jetzt.

Hinweis vorab: „Er“ steht im Blogpost vereinfacht für „Hochzeitsfotograf“ und schließt natürlich sowohl Frau, als auch Mann ein.

 

Was ist ein guter Hochzeitsfotograf?

Um einen guten Hochzeitsfotografen finden zu können, müssen wir zunächst klären was ihn ausmacht. Dazu findet ihr 10 Indizien, die euch die Suche erleichtern.

Inhaltsverzeichnis
Indiz 1: Das Auftreten
Indiz 2: Bewertungen
Indiz 3: Passgenauigkeit
Indiz 4: Persönlicher Eindruck
Indiz 5: Bedürftigkeit
Indiz 6: Preise
Indiz 7: Transparenz
Indiz 8: Form & Stil in Mails/ Dokumenten
Indiz 9: Interesse an euch
Indiz 10: Empfehlungen

 

Indiz 1: Das Auftreten des Hochzeitsfotografen

Nehmen wir mal an, ihr sucht im Internet nach einem Fotografen, der eure Hochzeit fotografieren soll. Dann ist seine Website eines der ersten Anhaltspunkte, die ihr habt.

Hier eine Checkliste mit den wichtigsten Fragen zum Thema Hochzeitsfotograf & Website:

  • Habt ihr ein angenehmes Gefühl beim Lesen seiner oder ihrer Texte? Oder wirkt es eher so, als ob er alle seine Konkurrenten schlecht machen möchte und glaubt, er sei der allerbeste?
  • Ist die Website modern und aktuell, zeigt sie aktuelle Bilder und, sofern vorhanden, Blogposts?
  • Ist euch sofort klar, welchen Stil dieser Fotograf umsetzt? Natürlich, künstlerisch, klassisch, sehr fein oder eher bodenständig & authentisch? Oder zeigt jedes Bild im Grunde einen anderen Stil, sodass euch nicht klar ist, wie eure Hochzeitsfotos am Ende aussehen könnten?
  • Zeigt der Fotograf Bilder von Hochzeiten, die annähernd eurem Stil entsprechen?
  • Habt ihr den Eindruck, der Fotograf schreibt für euch und benutzt eine natürliche und echte Sprache? Oder wiederholt er fünfmal im Satz, dass er „Hochzeitsfotograf Frankfurt“ ist, um besser bei Google abzuscheiden?

 

Indiz 2: Ein guter Hochzeitsfotograf & seine Bewertungen

“Ein guter Hochzeitsfotograf hat viele gute Bewertungen. Wer viele gute Bewertungen hat, ist ein guter Fotograf.” Doch die Wahrheit sieht anders aus. Schauen wir uns drei mögliche Szenarien an.

Fall 1: Der Hochzeitsfotograf hat keine Bewertungen

Entweder ist er neu in der Branche oder er hat sich nicht darum gekümmert und seine Kunden nicht erinnert, eine Bewertung zu schreiben. Fall 1 ist eher nichtssagend, also weder ein positives noch ein negatives Indiz.

Fall 2: Er hat negative Bewertungen

Eine einzelne negative Bewertung ist nicht wirklich aussagekräftig. Vielleicht stammt sie von einem echten Kunden, vielleicht von der Konkurrenz. Hat der Fotograf jedoch mehrere schlechte Bewertungen und die darin vorkommenden Kritikpunkte wiederholen sich, dann solltet ihr euch weiter nach einem anderen Hochzeitsfotografen umschauen.

Fall 3: Der Fotograf ist gut bewertet

Positive Bewertungen sind zunächst ein gutes Zeichen und sprechen für einen guten Hochzeitsfotografen. Doch sind die Bewertungen echt? Wie ihr ohne Zweifel Fake-Bewertungen enttarnt, erfahrt ihr jetzt.

Fotograf & Bewertungen: So erkennt ihr Fakes ohne Zweifel

Zunächst gilt: Je mehr Bewertungen ein Fotograf hat, desto aussagekräftiger das Ergebnis. Eine Handvoll Bewertungen sind schnell selbst mit einem Bekannten zusammen geschrieben.

Klickt auf die einzelne Bewertungen und schaut euch das Profil von der Person an, die diese Bewertung geschrieben hat.

  • Hat die Person mehrere Bewertungen geschrieben?
  • Hat die Person verschiedene Branchen bewertet? (Beispielsweise mal ein Restaurant, mal einen Friseur..)
  • Hat die Person verschieden viele Sterne (Bewertungsgrundlage von 1-5) vergeben?
  • Hat die Person den Google Account schon länger?

Wenn ihr diese Fragen mit „Ja“ beantworten könnt, handelt es sich wahrscheinlich um eine echte Rezension. Das könnt ihr mit einigen weiteren Bewertungen auf dem Google – Profil des Fotografen wiederholen.

Hinweise, dass getrickst wurde können sein, sind:

  • Diejenigen, die den Fotografen bewerteten, haben jeweils nur eine Bewertung geschrieben
  • Die Personen haben ihren Account erst vor Kurzem erstellt
  • Es wird immer der gleiche Sprachstil benutzt. Zudem kommen auffallend viele Keywords und Floskeln vor wie beispielsweise: „Der Hochzeitsfotograf in Frankfurt ist sehr gut, beim Shooting hat er alles umgesetzt. Wir sind sehr zufrieden und buchen ihn für unser nächstes Event in Frankfurt wieder.“
  • Die Bewertungen sind auffallend kurz oder die 5-Sterne Bewertungen enthalten keinerlei Text

 

Indiz 3: Der Fotograf muss genau zu euch passen

Es gibt viele gute Hochzeitsfotografen. Aber nicht jeder gute Hochzeitsfotograf passt zu jedem Kunden, denn jeder Fotograf bedient eine bestimmte Zielgruppe. Daher bedeutet ein guter Hochzeitsfotograf vor allem ein zu euch passender.

Fragt euch, welche Art von Bildern euch gefallen

Natürliche Bilder mit naturgetreuen Farben und wenig gestellten Posen? Oder klassische Bilder? Legt ihr mehr Wert darauf, dass der Hochzeitsfotograf euren Tag fotografiert und ihr ihn kaum mitbekommt? Oder wollt ihr nur wenige Bilder vom Shooting, die dafür perfekt sein sollen?

Fragt euch, was ihr braucht

Angenommen ein Fotograf bietet verschiedene Pakete an. Im Basispaket sind mehrere schwarz-weiß Bilder, Abzüge und ein Fotoalbum enthalten. Fragt euch, ob ihr das wirklich braucht oder ihr euch ein individuelles Angebot nach eurem Bedarf erstellen wollt.

Möchtet ihr eine Reportage mit vielen Bildern von echten Momenten, von Location, Dekoration, Gästen, Situationen? Dann gibt es Hochzeitsfotografen, die eher darauf spezialisiert sind als andere.

Lasst euch nach Bedarf ganze Reportagen und Hochzeitsfotos zeigen

Die meisten Fotografen posten auf Instagram und ihrer Website nur eine Auswahl bestimmter Hochzeitsfotos. Damit ihr einen guten Eindruck seiner Arbeit bekommt, lasst euch mehr Bilder und ganze Reportagen einer Hochzeit zeigen. Dann könnt ihr auf die Punkte achten, die euch ganz persönlich wichtig sind. Bei dem einen sind Details egal, die möchten, dass alle Verwandten und Freunde auf den Bildern sind. Die anderen mögen kunstvolle Bilder in schöner Location und wieder andere legen sehr viel Wert auf Detailaufnahmen, Dekoration und Bildbearbeitung.

Euer Ziel ist ja einen Eindruck dafür zu bekommen, wie letztlich eure Bilder aussehen werden. Das bekommt ihr, wenn ihr  euch einige verschiedene Bilder des Fotografen anschaut.

 

Indiz 4: Der Eindruck beim Kennenlernen

Wenn euch die Fotos gefallen haben, die Bewertungen positiv waren und ihr insgesamt einen guten Eindruck habt, dann vereinbart mit dem Fotografen ein unverbindliches Kennenlerngespräch. Jeder gute Fotograf bietet das unverbindlich und kostenlos an.

Bei diesem Gespräch werdet ihr einen sehr guten Eindruck bekommen – wie spricht er? Wirkt er authentisch – freundlich oder eher aufgesetzt? Drängt er euch einen Vertrag zu unterschreiben oder beantwortet er eure Fragen ausführlich & ehrlich und ohne Zeitdruck zu schaffen?

Je detaillierter er euch über seine Leistungen informiert, je detaillierter er antwortet und je weniger er euch das Gefühl gebt, diesen Auftrag unbedingt zu brauchen, desto besser kann eurer Fazit ausfallen.

Verlasst euch auf euer Bauchgefühl und trefft eure Entscheidung ohne Stress und Hektik ganz in Ruhe. Ihr solltet das Gefühl haben, dass ihr die Entscheidung bedacht zuhause treffen könnt, ohne etwas überstürzen zu müssen.

Hinweis: Natürlich kann euch der Fotograf darauf aufmerksam machen, dass er den Termin nur kurz reservieren kann. Das hängt damit zusammen, das beliebte Fotografen schnell ausgebucht sind.

 

Indiz 5: Ein guter Hochzeitsfotograf ist nicht bedürftig

Angenommen das Kennenlerngespräch ist vorbei und ihr seid so verblieben, dass ihr euch innerhalb der nächsten Tage mit einer Zu- oder Absage meldet.

Ruft der potenzielle Hochzeitsfotograf schon nach kurzer Zeit bei euch an oder schreibt eine Mail, dann ist das unprofessionell und bedürftig. (Ausnahme: Ihr heiratet kurzfristig und er macht darauf aufmerksam, dass er den Termin blockieren muss, da er sonst vergeben sein kann).

Ein guter und professioneller Hochzeitsfotograf ist niemals auf einen Auftrag angewiesen und selbst wenn, lässt er es dem Kunden niemals wissen. Die Haltung „Bitte, bitte nehmt mich und wenn ihr wollt, gehe ich auch noch mit dem Preis herunter“ ist definitiv kein Hinweis für einen guten Unternehmer, der seinen Wert kennt.

 

Indiz 6: Der Hochzeitsfotograf und die Preise

Preisschild Dollar

Es gibt mittlerweile kaum eine Seite mehr, die sich nicht mit der Frage befasst, wie viel ein guter Hochzeitsfotograf kosten muss. Einige nennen konkrete Zahlen, andere geben eine „von-bis“ Spanne an.

Da viele einen guten und günstigen Hochzeitsfotografen suchen, ist das Thema wichtig und darf auch in diesem Blogpost nicht fehlen.
Meine Meinung dazu ist, dass ein guter Hochzeitsfotograf gleichzeitig ein guter Unternehmer sein muss und dazu seine Preise genau kalkuliert und nicht „aus dem Bauch heraus“ erstellt. Meine Erfahrung zeigt, dass viele die reine Arbeitszeit des Fotografen, der Hochzeiten fotografiert, unterschätzen und nur den Aufwand auf einer Hochzeit selbst berücksichtigen.

Ein Hochzeitsfotograf kann nicht zu günstig sein

Eine 8-Stunden Hochzeitsreportage bedeuten zwar zum einen 8 Stunden Arbeitszeit vorort (zuzüglich An- und Abfahrt). Vorab kommt jedoch ein Vorgespräch mit dem Brautpaar und eine Besichtigung der Location hinzu. Auch hier fallen wieder Fahrtkosten an.

Meistens wird die vorher kalkulierte Stundenzahl zudem überschritten, weil sich Hochzeiten nie zu 100% planen lassen und Gäste oft Überraschungen und Ähnliches planen.
Der noch größere zeitliche Anteil ist jedoch die Nachbearbeitung der Hochzeitsfotos. Diese Bearbeitung (Auswahl, Bildbearbeitung, ggf. Retusche, Versandabwicklung) kann einen ganzen Arbeitstag und bei besonders hohem Aufwand auch noch mehr in Anspruch nehmen.

Was ich damit sagen möchte: Ein guter Hochzeitsfotograf muss unternehmerisch denken und diesen Aufwand einberechnen, da er auch langfristig seine Existenz sichern muss. Nicht jede Saison ist gleich und kommt plötzlich eine Krise wie aktuell Corona, dann gehen die Unternehmer unter, die nicht professionell kalkuliert haben. Daher können und dürfen die Preise keine Ramschpreise sein.

Wie viel sollte ein Hochzeitsfotograf mindestens kosten?

Bei einer 8 Stunden Hochzeit ist das Minimum 1200 Euro. Alles was darüber liegt, zeugt zumindest von einer gewissen unternehmerischen Professionalität. Klar ist natürlich auch, dass ein Fotograf, der 5000 Euro oder mehr verlangt, professionell und gut sein kann, aber nicht zwangsläufig muss.

Merke: Günstig ist immer eine Frage der Definition. Vielleicht hört sich ein Preis von mehr als 1000 Euro für manche viel an.

Wenn ihr den Aufwand einbezieht, ist der Minimalpreis von 1200 Euro jedoch definitiv günstig. Damit ihr nicht enttäuscht werdet, solltet ihr ein gewisses Budget für den Hochzeitsfotografen einplanen.

Indiz 7: Ein guter Fotograf ist transparent

Ein noch wichtigeres Qualitätsmerkmal als der reine Preis ist die Transparenz eures Fotografen. Er sollte euch genau sagen können, wie der Gesamtpreis zustande kommt und welche einzelnen Leistungen wie viel kosten.

Macht er dies von sich aus, spricht es für einen guten Hochzeitsfotografen. Vertröstet er auch mit Floskeln und intransparenten Pauschalpreisen, sollte euch das zu denken geben.

Tipp: Lasst euch die Angaben zu Preisen und Leistungen des Hochzeitsfotografen auch schriftlich geben und schaut, ob ihr die einzelnen Leistungen braucht.

Indiz 8: Form & Stil

Alles, was ihr vom Fotografen seht, also Website, Mail, Kostenvoranschlag etc. sollte einheitlich und hochwertig gestaltet sein.

Professionelle Hochzeitsfotografen benutzen einheitliche Layouts mit den wichtigsten Angaben wie:

  • Name, Anschrift, Kontaktmöglichkeiten (Mindestens Mail und Telefon).
  • Steuernummer, gegebenenfalls Kundennummer oder Auftragsnummer
  • Logo oder Schriftzug
  • Die Firma, beziehungsweise die Rechtsform (sofern kein Einzelunternehmer).

Zusammengefasst solltet ihr einen guten Eindruck haben und sein schriftliches Auftreten als professionell betrachten. Denn ihr habt es mit einem Selbständigen zu tun, der mit Hochzeitsfotos sein Geld verdient. Dementsprechend professionell sollte er in jeder Hinsicht handeln.

 

Indiz 9: Der Hochzeitsfotograf interessiert sich wirklich für euch

Beim Telefongespräch oder persönlichen Treffen geht es darum, in Ruhe offene Fragen zu klären und, dass ihr als Kunden alle wichtigen Infos bekommt.
Ein guter Fotograf nimmt sich ausreichend Zeit, berät euch ausführlich, fragt euch zu euren Wünschen, macht sich Notizen und erstellt ein auf euch abgestimmtes Angebot mit detaillierten Leistungsaufschlüsselungen und den dazugehörigen Kosten.

Stichwortartig zusammengefasst, ergibt sich diese Checkliste.

Diese Punkte machen einen guten Fotografen aus: 

  • Er stellt konkrete Fragen zu euren Wünschen und Vorstellungen, fragt im Zweifel genauer nach
  • Er sagt euch ganz klar, was er umsetzen kann, worauf er spezialisiert ist und was seine besonderen Stärken sind
  • Auf Grundlage eurer Vorstellungen empfiehlt ihr euch ein Paket oder macht euch ein Angebot
  • Er gibt euch Tipps zu eurer Hochzeit und hat ggf. Dienstleister wie Make-up Artists, die empfehlen kann

Diese sprechen dagegen:

  • Er fragt nicht genau nach oder hakt alle Punkte kurz ab, hierbei habt ihr aber nicht den Eindruck, dass er individuell auf euch eingeht
  • Der Fotograf lässt euch nicht wirklich ausreden und ist nicht aufmerksam
  • Er gibt an, “alles machen zu können” und kann nicht sagen, worauf er spezialisiert ist
  • Der Hochzeitsfotograf macht nicht den Eindruck, als ob er sich mit Hochzeiten und der Branche als solche auseinandersetzt und kann euch keine Empfehlung aussprechen

 

Indiz 10: Euer Hochzeitsfotograf wird empfohlen

Ein sehr gutes Indiz ist eine Empfehlung durch Bekannte oder andere Dienstleister wie Trauredner, Floristen oder Brautmodeläden.

Selbstverständlich muss nicht jeder gute Hochzeitsfotograf entsprechend vernetzt sein und Empfehlungen erhalten. Es ist aber eines von vielen Anhaltspunkten, die euch helfen können.

 

So könnt ihr mich kontaktieren 

Beachtet bitte, dass es sich bei den vorgestellten Indizien nur um Anhaltspunkte handelt und ihr im Zweifel ganz individuell entscheiden solltet. Oft spielt die Sympathie eine größere Rolle als die reinen Fakten und die Hochzeitsbilder werden am Ende auch entsprechend gut. Allerdings kann euch die Checkliste unterstützen, den für euch passenden Fotografen zu finden.

Ich wünsche euch jedenfalls viel Erfolg bei der Suche und falls ihr einen Hochzeitsfotografen sucht, der auf hochwertige & natürliche Fotos spezialisiert ist, könnt ihr mich hier anfragen.

Bis zum nächsten Blogpost, euer Alex, Fotograf für Hochzeiten & Shootings.

Comments
Your Comment